Bier in Bamberg

24. Oktober 2018

Am nächsten morgen ist es immer noch etwas naß auf dem Campingplatz in Dresden aber wir haben Glück, dass es nicht regnet. Dadurch kann Martin die Markise säubern und trocknen und wir können trocken alles zusammenpacken. Danach fahren wir noch kurz in die Innenstadt und frühstücken dort in einem Café bevor wir nach Bamberg fahren. Zuerst geht es zur Weyermann Mälzerei und Martin darf seine Biervorräte auffüllen. Leider findet die Führung dort nur einmal in der Woche statt, ist nicht für Kinder zugelassen und dauert 2 Stunden (daher beschließen wir diese nicht zu besuchen). Anschließend geht es in die Innenstadt. Wir haben Glück und finden einen zentralen Parkplatz und schauen uns Bamberg im Schnelldurchgang an (da das Parkticket maximal 1,5h gültig ist).

Bamberg_Tor
Tor in die Altstadt von Bamberg

Die Stadt ist schön und Martin ist etwas traurig kein Rauchbier trinken zu können aufgrund der kurzen Parkzeit. Danach fahren wir zum Brauereigasthof Reinhold in Hochstahl (dieser wurde uns von Campingnachbarn in Torun empfohlen). Dort gibt es auch einen schönen Stellplatz. Allerdings entscheiden wir uns die Nacht in der Pension zu verbringen, da die Temperaturen doch etwas niedrig sind. Wir genießen das Essen im Gasthof, der nach unserer Ankunft auch noch relativ voll wird und gehen anschließend ins Bett. Es ist zwar angenehm in einem beheizten Zimmer mit normalen Bett zu schlafen, aber wir vermissen schon die Nacht in unserem Riedl Mobil.

25. Oktober 2018

Heute laufen wir den Brauereiwanderweg Aufseß. Natürlich gibt es davor erst mal ein zünftiges Frühstück im Gasthof. Anschließend wird noch für C*** Brei gekocht bevor wir den Wanderweg zu den vier Brauereien bzw. Brauereigasthöfen in Angriff nehmen.

Aufsess_Kochen
Noch schnell den Kocher auspacken und einen Brei für C*** zubereiten

Die Wanderung ist insgesamt 16 Kilometer lang, gut beschildert und gut zu laufen. Natürlich laufen wir dennoch am Anfang einen kleinen Umweg um die Wanderung etwas zu erweitern.

Bamberg_pipi
Nicht jeder scheint von den Hinterlassenschaften mancher Wanderer begeistert zu sein

Zuerst geht es zur Brauerei Stadter wo wir im Gasthaus ein Bier trinken. Anschließend‚ geht es weiter zur Brauerei Rothenbach, wo wir uns auch eine Portion Pommes gönnen.

Aufsess_Brauerei2
Die Brauerei Rothenbach, die neben der Brauereigaststätte gelegen ist

Danach ziehen wir weiter und besuchen die Brauerei Kathi Bräu. Diese Brauerei ist auch ein Biker Treff. Die Kathi war eine der ersten Motorradfahrerinnen und hatte immer ein Herz für Biker, die daher auch gerne bei Kathi ein Bier getrunken haben. Da Motorradfahren und Bier nicht unbedingt zusammenpassen gibt es hier auch ein Leichtbier.

Danach laufen wir wieder zum Gutshof und Brauerei Reichold. Hungrig von der Wanderung gehen wir hier erneut essen und bekommen auch noch ein Zertifikat, das bestätigt, dass wir den Wanderweg und die Brauereien besucht haben. Nachdem wir unseren Reisebericht fertig geschrieben haben gehen wir müde ins Bett.

26. September 2018

Die Zeit ist viel zu schnell vorbeigegangen und es fühlt sich seltsam an, dass wir uns heute auf den Weg nach Hause machen. Zum Glück haben wir noch einen Monat Zeit um unterwegs zu sein. Um die Ankunft zuhause etwas zu verzögern folgen wir einem der braunen Schilder an der Autobahn und besuchen die Altstadt von Möckmühl.

Mockmühl_Burg
Götzenturm in Mockmühl. Der Aufstieg war anstrengend, aber die Sicht ist (wie man sieht) lohnenswert!!!

Die Altstadt ist wirklich sehr schön und die Stadt an sich ist sehr klein. Die Stadt ist umgeben von einer Stadtmauer und auch das Parkhaus ist kostenlos (Achtung: Das Parkhaus ist zwar mit 2,20m ausgezeichnet, die Heizungsrohre sind es allerdings nicht). Leider haben alle Geschäfte bis auf eine Dönerbude geschlossen (auch die Restaurants). Und die Hoffnung auf ein leckeres Schnitzel schwinden. Anschließend fahren wir noch nach Bad Wimpfen, eine weitere mittelalterliche Stadt. Diese Stadt ist relativ groß und hier findet man sogar geöffnete Geschäfte. Im Vergleich zu Mockmühl ist diese Stadt wirklich sehenswert und gefällt uns sehr gut. Danach fahren wir nachhause. Um 16:07 kommen wir in Mannheim an und haben 7.150,3 km mit unserem Riedl Mobil zurückgelegt. Anschließend wird das Auto ausgeräumt und alles in die Wohnung gebracht.

Impression Bamberg

Bamberg_Klein_Venedig
Klein-Venedig von Bamberg
Bamberg_Fachwerkhaus
Halb freistehendes Fachwerkhaus in Bamberg
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s