Skulpturen, Kreuze und Bier in Massen/Maßen

Freitag, 17.08.2018

Wir haben eine angenehme Nacht in Palanga und Martin geht wie üblich noch einmal im Meer schwimmen, bevor wir nach einem gemeinsamen Frühstück unsere Reise fortsetzten.

Kretinga_alkfree
In einem Supermarkt in Kretinga finden wir ein Regal in dem nur alkoholfreie Getränke stehen. Katharina ist begeistert!

Zuerst gehen wir einkaufen bevor wir den Orvidu Sodyba Park/Museum besichtigen in dem sakrale Skulpturen aus Holz und Stein präsentiert werden. Der Park ist sehr skurril und verdeutlicht auch den Stellenwert von Religion während der sowjetischen Zeiten im Land.

Leider lauern im Park (zu-)viele Stechmücken, die sich schon auf die vielen Besucher freuen. Völlig unvorbereitet, das Anti-Stechmückenspray ist im Bus, machen wir schnell ein paar Fotos und fliehen aus dem Park. Weiter geht es in den Žemaitija Nationalpark nach Plateliai. Dort gehen wir an den See Plateliu und laufen dort zu einem Aussichtspunkt. Auf dem Weg freundet C*** sich mit einer Kuh an und möchte gar nicht mehr gehen. Danach geht es weiter zum Campingplatz Sunny Nights in Gatauciai. Leider findet dort ein Festival statt. Die Besitzer bieten uns an dass wir übernachten können oder auf einem nahgelegenen Parkplatz bleiben können. Leider ist es etwas zu laut für uns und C*** und wir fahren weiter. Da der nächste Platz über 40 Minuten entfernt ist beschließen wir in einem Hotel zu bleiben. Nach einer kurzen Recherche finden wir ein günstiges Hotel in Joniškis. Unser Zimmer ist auf einem Stockwerk wo es lauter Tischtennis Utensilien zu bestaunen gibt. Unser Zimmer ist groß und wir können unseren Bus im Hinterhof parken.

Joniskis_bus
Auch wenn wir nicht im Bus schlafen hat dieser einen Stellplatz mit toller Aussicht

Anschließend geht es auf Essenssuche. Wir finden ein gutes Restaurant namens Zap’o Baras wo man uns auch englische Karten gibt. Das Essen ist lecker und reichlich und wohl genährt gehen schauen wir uns von außen noch die Synagogen an die gegenüber unseres Hotels liegen. Der Ort hat uns im Nachhinein positiv beeindruckt und hat hübsche Gebäude.

Joniskis_Katze
Auch hier finden wir eine Katze, die um die Zuneigung von Katharina buhlt!

 

Samstag, 18.08.2018

Zum Zimmer haben wir zusätzliche Frühstück gebucht, damit wir am nächsten Morgen früher loskommen. Es gibt Wurst, Käse, Brot, Joghurt und Cerealien und zudem wird uns frisch Pfannkuchen serviert. Das Frühstück ist gut und gestärkt besuchen wir noch die Kirche und die Sommersynagoge können wir sogar von innen besichtigen.

Die Synagoge ist auch von innen sehr schön eingerichtet und scheint größtenteils als Veranstaltungsort benutzt zu werden. Danach geht unsere Fahrt los und es geht zum Berg der Kreuze. Es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz, allerdings scheint es (zumindest Samstags) auch ganz normal zu sein am Straßenrand zu parken, auch weil der Parkplatz teilweise komplett voll ist. Auch dieser Ort ist erneut ein Widerstandsort gegen die Sowjetunion. Während diese immer wieder versucht haben die Kreuze zu zerstören, wurden diese von Teilen der Bevölkerung immer wieder aufgebaut. Das Areal wo Kreuze stehen ist gewaltig auch wenn der Berg eher ein Hügel ist.

Berg_der_Kreuze
Die Anzahl der Kreuze an diesem Ort zu zählen scheint unmöglich zu sein.

Nach diesem Abstecher fahren wir weiter in Richtung Birzu, der Bierhauptstadt von Litauen. Auf dem Weg versuchen wir unser Glück bei zwei kleinen Brauereien. Aber aufgrund des Wochentages (es ist Samstag) haben beide geschlossen. Um 16:30 kommen wir auf dem Birzu Campingplatz an. Der Platz ist relativ klein und am See an und ist schöner als erwartet. Hätte die Waschmaschine funktioniert wären wir sicher zwei Tage auf diesem Platz geblieben.

Birzu_camping
Der Campingplatz Birzu hat einen tollen Spielplatz (siehe eines der Häuser im Hintergrund). C*** darf zum ersten mal „alleine“ mit Hilfe rutschen

Sonntag, 19.08.2018

Der nächste morgen startet etwas bewölkt, weswegen wir auch etwas länger schlafen. Nach einem Frühstück besuchen wir zuerst das Schloss in Birzu und die Ausstellung. Die Ausstellung umfasst viele Themen und Epochen (von Steinzeit über Widerstand als auch Naturkunde) und ist recht nett gestaltet.

Birzu_Schloss1
Sicht auf das Schloss in Birzu

Danach gehen wir zuerst zum Shop der „Birzu Alus“ Brauerei und Martin darf sich ein paar Biere aussuchen. Damit der Biervorrat weiter aufgestockt werden kann geht es zur Rinuskiai Brauerei. Auch dort gibt es einen Shop an dem man sich frisch gezapftes Bier besorgen kann. Neben der Brauerei gibt es auch ein Restaurant namens Alaus Kelias. Leider ist das Restaurant sehr gefüllt und man erklärt uns, dass die Hauptspeisen eine Stunde dauern würden. Da wir so lange nicht bleiben wollen bestellen wir eine Suppe und eine Vorspeisenplatte. Martin probiert „ein paar“ Biere.

Birzu_bier
Zum Glück gibt es bei der Verkostung eine Karte, ansonsten wäre Martin etwas verloren.

Nachdem wir zahlen stellen wir allerdings fest, dass wir 1,5h im Restaurant verbracht haben. Das Essen war lecker und die Portionen waren sehr groß.

Danach geht es wieder auf die Straße zum nächsten Zeltplatz. Diesmal geht es zum Campingplatz Zarasai. Der Platz ist 50m von einem See entfernt und als wir ankommen, sind wir die ersten, die mit einem Camping Van auf dem Platz sind.

Zarazai_camping
Unser Bus, fast alleine, auf dem Campingplatz

Nur ein verlassenes Zelt ist auf dem Platz. Da wir nicht weiter fahren möchten beschließen wir zu bleiben. Nach 2h kommt auch jemand und wir können uns anmelden. Der Platz ist schön und es gibt viele besondere Holzschnitzereien, die den Platz zieren. Leider ist die Hauptstraße relativ nah, so dass man den Verkehr etwas hört. Dies stört uns allerdings nicht und wir machen ein Lagerfeuer und grillen Stockbrot.

Zarazai_Stockbrot
Stockbrot schmeckt am besten wenn es auch gut geräuchert wurde

 

Impressionen von Birzu

Birzu_Schloss2
Dächern, die originale Teile der Festung schützen. Im Hintergrund kann man Katharina beobachten.
Birzu_Schloss3
Man findet bei den Porzellangegenständen auch Artikel mit deutscher Beschriftung. Warum in Deutschland die Box für warme Würstchen „ausgestorben“ ist (zumindest haben wir eine solche Box noch nicht in Deutschland entdeckt), bleibt uns ein Rätsel.

Impressionen von Zarazai

Foddo
Hütte auf dem Zeltplatz
Zarazai_skulptur
Holzskulptur im Schein des Feuer
Advertisements

2 Kommentare zu „Skulpturen, Kreuze und Bier in Massen/Maßen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s